Back to All Events

Susanne Linke: VAELLUS - Auf der Wanderung in Lutherstadt Wittenberg, at the World Reformation Exhibition.

Vaellus – Auf der Wanderung, ein ortsspezifisches Gesamtkunstwerk im Bereich moderner Tanz und Musik, wird als Teil des finnischen Programms am 1.7.2017 bei der Weltausstellung Reformation in Wittenberg gezeigt.

Die Uraufführung der finnisch-deutschen Koproduktion Vaellus – Auf der Wanderung fand 2012 bei den Musikfestspielen Turku statt und hat danach nationales wie internationales Interesse hervorgerufen. Das Werk vereint Franz Schuberts (1797-1828) meisterhaftes Streichquartett Nr. 14 d-Moll Der Tod und das Mädchen mit einer Choreografie für zwei moderne Tänzer von Susanne Linke (*1944) sowie mit Erzählungen, die das architektonische Umfeld schafft. Aufgeführt wird das Werk vom finnischen Aratro-Streichquartett, das aus Ilana Gothoni und Marjaana Holma (Violine), Helena Nissi (Viola) und Andreas Helling (Cello) besteht, sowie von den Tänzern Maria Nurmela und Teemu Kyytinen. In seiner visuellen und klanglichen Schönheit bietet das Werk Raum für Stille und Präsenz.  

Vaellus – Auf der Wanderung wird während der Weltausstellung Reformation in Wittenberg am 1.7.2017 um 20.00 Uhr in der Exerzierhalle aufgeführt. Die Veranstaltung ist Teil des dreitägigen Programms (1.-3.7.2017) der evangelisch-lutherischen Kirche Finnlands und der Stadt Turku.

Vaellus – Auf der Wanderung auf der Weltausstellung Reformation in Wittenberg ist ein würdevoller und klassischer Beitrag zu den Reformationsfeierlichkeiten sowie zum hundertjährigen Jubiläum der Unabhängigkeit Finnlands. Das Werk ist die bisher einzige für eine finnische Gruppe kreierte Uraufführung der Choreografin Susanne Linke, die die internationale Geschichte des modernen Tanzes maßgeblich beeinflusst hat. Das Stück wurde nach der Uraufführung bei den Musikfestspielen Turku 2012 auch im Rahmen der Frankfurter Buchmesse 2014 im FinnlandCOOL-Programm des finnischen Gastlandauftritts gezeigt.  


Konzept und Idee: Laura Kokko, Maria Nurmela
Musik: Franz Schubert, Streichquartett Nr. 14 d-Moll „Der Tod und das Mädchen“
Choreografie: Susanne Linke

Darsteller:
Aratro Quartet: Ilana Gothoni und Marjaana Holma, Violine; Helena Nissi, Viola; Andreas Helling, Cello
Teemu Kyytinen, Maria Nurmela, Tanz

Kostüm: Marjo Haapasalo/ Ateljee Minne
Technik/ Licht: Timo Ollila
Dauer: 45–50 Minuten
Uraufführung: Musikfestspiele Turku 11.8.-12.8.2012 , Auferstehungskapelle auf dem
alten Friedhof, Turku

Die Aufführung in Wittenberg wird von der Stadt Turku, dem Regionalen Tanzzentrum West-Finnland, den Musikfestspielen Turku und dem Projekt Reformation in Turku unterstützt.

Frühere Kooperationspartner: Musikfestspiele Turku, Regionales Tanzzentrum West-Finnland, Bryggman-Institut, Goethe-Institut Finnland, Stiftung Turku 2011, TOP-Stiftung, Stiftung des Hl. Heinrich von Uppsala, FILI, Regionalfonds Varsinais-Suomi, Arts Council of Finland, Botschaft von Finnland in Berlin, Tanzinformationszentrum Finnland, Buchmesse Frankfurt.

 

 

 

 Photo by Seilo Ristimäki. 2012.

Photo by Seilo Ristimäki. 2012.